Amber Lager

Tschechisches Lager

  • amber lager
  • amber lager

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: tschechisches Lager-Bier
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 12,2 ° Plato
Alkohol: 5,2% Vol.
Bittereinheiten: ca. 20 IBU
Farbe: ca. 24 EBC
Malz: Pilsner, Münchner, dunkles Karamell- und Melanoidinmalz
Hopfen: Saaz und Kazbek

Vollmundig mit leichter Süße das durch den Zusatz von Röstmalz eine leichte Karamell-Note beim Abgang aufweist. Angenehme Hopfennote, sehr gute Drinkability.

Stellt keinen besonderen Anspruch an das Glas, schmeckt gleichermassen gut aus einem Pils-Glas, dem Allrounder-Verkostungsglas der Brewery52 aber auch sehr gut aus dem urigen Krug.

Hohe Drinkability durch den leicht karamelligem Malzkörper, fügt sich harmonisch zu allen Fleischgerichten, aber auch zu gebratenem Gemüse.

Kurz nachdem in der Nähe von Wien (Schwechat) 1842 das Lager-Bier durch Anton Dreher erfunden und in größeren Mengen gebraut wurde stieg auch die Nachfrage nach diesem untergärigen Bier stark an, in Folge wurde die Produktion auch in Tschechien aufgenommen.

Die lokalen Braumeister haben rasch eine Abwandlung des „Wiener Lagers“ vorgenommen, durch Einsatz der lokalen Hopfensorten Kazbek und Saaz und Zugabe von Karamell- und Röstmalz wurde hier ein „halbdunkles Bier“ geschaffen das in Tschechien unter dem Namen „polotmavé pivo“ bekannt wurde.

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts war dieser Bierstil fast vollständig verschwunden, dank des Entstehens vieler kleiner Brauereien wurde er wieder entdeckt und erfreut sich immer höherer Beliebtheit.

Preis: siehe Shop

SHOP

Freedom

American Pilsner

  • freedom hinten
  • freedom vorne

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: American Pilsner
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 12,5 ° Plato
Alkohol: 5,8% Vol
Bittereinheiten: ca. 35 IBU
Farbe: ca. 10 EBC
Malz: Pilsner Malz, Maisflocken, CaraPils
Hopfen: Centennial

Untergäriges Pils mit klarem, leichtem Körper und betonter Hopfenbittere. Durch die Beigabe von Maisflocken ergibt sich eine leicht cremige Geschmacksnote. Sehr geringer Malz-Charakter, der Centennial-Hopfen ist klar im Vordergrund.

Entfaltet seine Aromen am besten im Pils-Glas oder in der Bier-Stange. Perfekt auch im Verkostungsglas der Brewery52.

Durch seine Hopfenbittere ist das Pils ein extrem gut zu vielen Gerichten passender Begleiter: Käse, Geflügel, Fisch & Meeresfrüchte, Asiatische Gerichte, Tapas, Sushi, Aufläufe, Paniertes Fleisch,  Karibische Küche, Nachos, Salami, Salsa, Toast Hawaii.

Ein Pilsner Bier, oft einfach nur kurz als Pils bezeichnet,  ist ein untergärig gebrautes Bier, das in der Regel immer leicht hopfenbetont ist und eine deutlichere Bittere aufweist als die meisten anderen untergärig gebrauten Biere. So ist beim Hellen beispielsweise der Hopfen- und Malzanteil wesentlich ausgeglichener, während das Pils in der Regel mit einer deutlichen Hopfenbittere einen schlanken Körper hat, und dabei kaum Malzanteil besitzt. Je nach Untertyp können die Aromaprofile aber durchaus variieren.

Unser „Freedom“ ist ein American Pilsner nach einem ursprünglichen Rezept rund um die amerikanische Prohibitionszeit, hier aber modern intepretiert als „Single-Hop“ mit der jungen Hopfensorte Centennial. Die Beigabe von ca. 20% Maisflocken sorgen für die Goldfarbe, im Gegensatz zu den geschmacksarmen amerikanischen Lightbieren brauen wir unser Pilsner stärker ein um ein geschmackvolles Bier anbieten zu können.

Das amerikanische Pils zeichnet sich durch eine starke Betonung des Hopfens aus. Oft wird gefragt, inwiefern sich ein stark gehopftes Pilsner überhaupt von einem Pale Ale unterscheidet? Der Unterschied liegt hier vor allem in der Hefe, da das Pils untergärig, ein Pale Ale aber obergärig gebraut wird. Untergärige Hefe weist weniger Nebenvergärungsprodukte auf, und verleiht dem Bier einen klareren, definierteren Geschmack. Bei einem Pale Ale kommt etwas mehr der Geschmack der Hefe und dessen Komplexität zum Ausdruck.

Preis: siehe Shop

SHOP

Sailor’s IPA

New England IPA

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: New England IPA
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 15,5 ° Plato
Alkohol: 6,8% Vol.
Bittereinheiten: ca. 30 IBU
Farbe: ca. 14 EBC
Malz: Pale Ale, Weizen, Haferflocken, Karamell
Hopfen: Mosaic und Vic Secret

Besonders hopfenfruchtiges Aroma bei deutlich geringerer Bittere als klassische IPAs. Haferflocken und Weizenmalz geben ein besonders cremigers Mundgefühl. Mittlerer Körper und sehr geringer Malzgeschmack.

Perfekt aus dem IPA Glas von z.B. Spiegelau oder dem Verkostungsglas der Brewery52, wichtig ist ein Übergang von schlankem Unterteil auf bauchigen Oberteil damit sich an der Kante die Aromen voll entfalten können.

Ideal zu Steaks, Asia-Gerichten, scharfen Gerichten aber auch zu Bergkäse oder Blauschimmelkäse und durch seine Süße natürlich auch zu süssen Desserts.

Der Ursprung des „India Pale Ale“ liegt im 19. Jahrhundert in Großbritannien. Nachdem die in Indien stationierten englischen Soldaten nicht auf Bier verzichten wollten, der Transport damals aber sehr lange dauerte hat man sich entschlossen Biere wesentlich stärker und mit wesentlich höherem Hopfenanteil zu brauen, beides hilft für eine längere Haltbarkeit der Biere. In Indien angekommen sollten die Biere dann wieder verdünnt werden, die Soldaten liebten aber den intensiven Geschmack und damit war das IPA geboren.

Eine relativ junge Spielart des India Pale Ale ist das sogenannte New England IPA (auch bekannt als NEIPA). Die Besonderheit liegt hier in einer sehr späten Hopfengabe (bei unserem „Sailor’s IPA“ wird eine Kalthopfung während der Gärung bzw. zur Nachgärung gemacht) und oft auch der Verwendung von Weizen- und Haferflocken. Dies hat drei Auswirkungen zur Folge: Das Bier ist relativ cremig im Mundgefühl, meistens trüb und weist eine geringere Bittere auf. Der Fokus liegt hier definitiv auf tropisch-fruchtigen Aromen und geringen IBU-Werten.

Preis: siehe Shop

SHOP

Goldnugget

California Steam Beer

  • goldnugget

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: California Common oder Steam Bier
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 12 ° Plato
Alkohol: 5,3% Vol.
Bittereinheiten: ca. 35 IBU
Farbe: ca. 22 EBC
Malz: Pilsner, Münchner Malz, CaraAmber
Hopfen: Northern Brewer und Crystal

Charakteristisch ist ein betonter Malzcharakter mit einer deutlichen Hopfennote und feiner Aromatik. Fruchtige Noten durch die Vergärung untergäriger Hefe bei höheren Temperaturen.

Stellt keinen besonderen Anspruch an das Glas, schmeckt gleichermassen gut aus einem Pils-Glas oder dem Allrounder-Verkostungsglas der Brewery52.

Durch den Malzcharakter und die Fruchtnoten der Hefe der ideale Begleiter zu gegrilltem Fleisch und geräucherten Speisen.

Seine Wurzeln hat dieser Bierstil in Kalifornien zur Zeit des Goldgräberrausches wo es das beliebteste Bier der Goldgräber war.

Der Begriff Steam Beer entsteht durch den „Dampf“ während der Gärung. Die Besonderheit dieses Bierstiles ist die Verwendung von untergäriger Hefe die aber bei höheren Temperaturen vergoren wird und damit zu erhöhter Schaumbildung während der Gärung (dem „Steam“) führt.

Dieser spezielle Gärverlauf führt dazu das hier auch fruchtige Aromen der Hefe zum Vorschein kommen die bei untergäriger Braumethode nicht vorhanden sind.

Alternativ wird das Bier auch als „California Common“ (=“gewöhnliches Kalifornisches“) bezeichnet.

Ein leichteres Bier mit einem trotzdem präsenten Malzaroma, feiner Aromatik und einer frischen Cremigkeit – eigentlich wie gemacht, um auch Neulinge für Stile abseits von Pils und Weizen zu begeistern (auch für die Bar dürfte es als schöne Alternative eine Rolle spielen). Eine Nähe zum Zwickel ist vorhanden.

Preis: siehe Shop

SHOP

Ruby

Rotes Zwickl

  • ruby

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: ein rotes Zwickl-Bier
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 12 ° Plato
Alkohol: 5,2% Vol.
Bittereinheiten: ca. 23 IBU
Farbe: ca. 29 EBC
Malz: Wiener, Weizen, Melanoidin-malz, CaraAmber und Carafa Spezial
Hopfen: Magnum und Mittelfrüh

Angenehme Malzaromen und ein cremiges Mundgefühl im Antrunk, sehr dezente Hopfennote im Abgang, milder karbonisiert – einfach süffig.

Stellt keinen besonderen Anspruch an das Glas, schmeckt gleichermassen gut aus der Tulpe, dem Allrounder-Verkostungsglas der Brewery52 aber auch sehr gut aus der Bierstange.

Hohe Drinkability durch den leicht karamelligem Malzkörper, fügt sich harmonisch zu Gegrilltem und Gebackenem, aber auch zu cremigen Desserts.

Ein rotes Zwickl, das Juwel unter unseren Bieren. Als Zwickl wird ungefiltertes oder „naturtrübes“ Bier bezeichnet das frisch nach der Reifung angeboten wird (wobei dies nur die Definition des „Zwickl“ Bierstils ist – bei der Brewery52 werden alle Biere frisch und sofort nach Abschluss der Reifung angeboten).

Die rötliche Farbe erhält das Bier durch Beigabe spezieller Röstmalze, die auch für die angenehmen Malzaromen und das cremige Mundgefühl sorgen. Obergärig.

Preis: siehe Shop

SHOP

Sour experience

Sauer-Bier

  • sour

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: Gose oder Goslar-Bier, Sauer Bier
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 10,3 ° Plato
Alkohol: 4,5% Vol.
Bittereinheiten: ca. 12 IBU
Farbe: ca. 8 EBC
Malz: Pilsner, Weizen, Sauermalz
Hopfen: Mittelfrüh

Sehr erfrischendes Sauer-Bier, erinnert im Antrunk beinahe an ein „Obi-g’spritzt“ bevor im Abgang doch eine dezente Hopfennote entsteht.

Wird sehr gerne aus grossen, schweren Limonadengläsern getrunken.

Der Begleiter für alle Fisch- und Meeresspezialitäten. Und natürlich die Erfrischung im Sommer oder nach dem Sport.

Beim Gose-Bier handelt es sich, wie beispielsweise auch beim Lambic, um eine Ursprungsbezeichnung, die auf den kleinen Fluss Gose im Harz zurückzuführen ist. Bereits im 10. Jahrhundert wurde das Gose-Bier mit dem Wasser aus diesem Fluss gebraut und gilt somit als eines der ältesten deutschen Bierstile überhaupt.

Die Hauptcharakteristika eines Gose Bieres sind der saline und leicht säuerliche Geschmack. Letzterer ist auf die Milchsäuregärung zurückzuführen, die saline Wahrnehmung auf die Verwendung von unjodiertem Kochsalz. Es besteht eine gewisse Ähnlichkeit zur Berliner Weisse oder auch zu den belgischen Gueuze-Bieren. Neben der Milchsäuregärung und dem beim Brauprozess eingesetzten Kochsalz ist die Beigabe von Koriander eine Eigenart des Gose Bieres, wie sie auch vom Witbier bekannt ist. Durch den leicht säuerlichen und salinen Geschmack, ergänzt durch das feine Koriander Aroma, ist die Gose als ein tendenziell eher erfrischendes Bier zu bezeichnen, das sich für wärmere Jahreszeiten eignet. Diese „Süffigkeit“ wird zusätzlich durch die Trübe aufgrund der Unfiltrierung auch visuell untermalt. Eine deutlichere Rezenz (das Prickeln des Bieres), wirkt sich ergänzend auf die wahrgenommene Spritzigkeit aus.

Preis: siehe Shop

SHOP

Jahreszeiten-Specials

Joy of Summer

kaltgehopftes Weizenbier

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: kaltgehopftes Weizenbier
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 11,8 ° Plato
Alkohol: 4,9% Vol.
Bittereinheiten: ca. 20 IBU
Farbe: ca. 12 EBC
Malz: Weizen, Pale Ale, Karamell Malz
Hopfen: Hallertauer Blanc

Besonders erfrischendes leichtes Weizenbier mit Fruchtaromen von Banane, Stachebeere, Grapefruit sowie blumigen Noten.

Das klassische Weizenbier-Glas ist hier die beste Wahl, als Aperitiv auch im Verkostungsglas vorzügliche Aromenentfaltung.

Das klassische Weizenbier ist ein Allrounder und harmoniert mit fast allem, besonders zu Gebackenem zu empfehlen.

Geheimtipp: Als Aperitiv mit 4-8cl Aperol pro 300ml „Joy of Summer“

Während ein Weizenbier schon für sich alleine ein sehr erfrischendes Getränk ist haben wir uns überlegt wie wir diese Erfrischung noch prickelnder machen können.

Nach einigen Brau-Experimenten haben wir uns für eine Kalthopfung mit Hallertauer Blanc entschieden, dieser relativ neue Hopfen zeichnet sich durch  besonders fruchtig bananigen Aromen, ergänzt um Stachelbeere, Grapefruit und blumigen Noten aus.

Daneben füllen wir dieses Bier mit einer etwas höheren Karbonisierung und mit etwas niedrigerem Alkoholgehalt.

Nicht nur im Sommer eine perfekte Erfrischung, ursprünglich als „Summer-Special“ limited Edition geplant aufgrund der Nachfrage aber wahrscheinlich ganzjährig verfügbar.

Preis: siehe Shop

SHOP

Indian Summer

Pumpkin Ale

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: Pumpkin Ale
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 14 ° Plato
Alkohol: 6,0% Vol.
Bittereinheiten: ca. 25 IBU
Farbe: ca. 23 EBC
Malz: Münchner, Pilsner Malz, Haferflocken, CaraAmber
Hopfen: First Gold

Vollmundig mit leichter Süße und einem angenehm cremigen Mundgefühl. Der beigefügte gebratene Hokkaido-Kürbis gibt leichte Röstaromen und eine angenehme Würze. Im Abgang dezente Hopfenbittere.

Die beliebteste Glasform für Kürbisbiere ist die Tulpe, aber auch im Verkostungsglas der Brewery52 entfalten sich die Aromen sehr gut.

Als Herbstbier sehr gut passend zu dicken Suppen, Truthahn und jeglicher Art von Eintöpfen. Geheimtipp: Kesselgulasch

Das Pumpkin Ale ist ein traditionell im Herbst in den USA genossener Bierstil. Dieser wird durch Zugabe von Kürbis gebraut und wie der beliebte „Pumpkin Pie“ mit Zimt, Nelken, Ingwer, Vanille und Muskatnuss gewürzt, die Nachgärung wird durch Beigabe von BIO Waldbienenhonig unterstützt.

Wir brauen unser „Indian Summer“ mit Beigabe von im Smoker gebratenem  Hokkaido-Kürbis, dies gibt ein sehr feines Röstaroma.

Für diejenigen die diesen Bierstil noch nicht kennen: Keine Sorge, es handelt sich hier um kein süsses Bier, der Honig wird vollständig zu Alkohol vergoren und die Zimtstangen und Nelken sind mengemässig so berechnet das sie nur als Andeutung im Geschmack erkennbar sind.

Preis: siehe Shop

SHOP

Autumn special

Märzen-Bier

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: Märzen-Bier
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 13,5 ° Plato
Alkohol: 5,8% Vol.
Bittereinheiten: ca. 19 IBU
Farbe: ca. 23 EBC
Malz: Münchner, Pilsner und Wiener Malz, Carared
Hopfen: Magnum und Hallertauer Mittelfrüh

Ein leicht malzbetonter Körper mit angenehmer Hopfenbittere. Vollmundig und süffig mit herzhafter Würze.

Dieses klassische Festzeltbier wird aus dem Krug getrunken.

Hohe Süffigkeit und der perfekte Begleiter zu Stelze, Grillhuhn & Co. Schmorgerichte und Braten, Weichkäse und würzige Käse, cremige Suppen aber auch Süß Cremes und Früchte harmonieren sehr gut.

Das Märzen, oder auch Märzenbier genannt, ist ein untergäriger Bierstil, der vor allem im Süden Deutschlands und in Österreich getrunken wird.  Die Stammwürze bei diesem Bierstil liegt in Deutschland bei 13 bis 15 Grad Plato, womit das Märzen zu den Vollbieren zählt und einen durchschnittlichen Alkoholgehalt von 5 bis 6 Prozent aufweist. Somit ist der Alkoholgehalt eines Märzens höher als der eines durchschnittlichen Lagers oder eines Pils. Darüber hinaus hat ein Pils keinen malzigen Geschmack, sondern ist ein klar hopfenbetonter Bierstil. Aufgrund der dennoch charakteristischen Nähe zum Lagerbier wird das Märzen häufig auch als stärkere Version des Lagers bezeichnet. Der Geschmack eines Märzen ist zwar leicht malzbetont, abhängig vom Gusto des Brauers kann es aber auch eine deutliche Hopfenbittere als Gegenspieler zur malzigen Süße haben. Insgesamt lässt sich das Märzen als ein kräftiges, vollmundiges und süffiges Bier mit einer herzhaften Würze bezeichnen, das vor allem im Ausland als traditionelles, untergäriges deutsches Bier überaus geschätzt wird.

Unser „Autumn Special“ wird in Anlehnung an Münchner Festbiere gebraut, entgegen dem normalen Märzen wird dieses kupferfarbene Bier aber mit einer Stammwürze von zumindest 13,5 ⁰P und ca. 6% Vol. Alkohol eingebraut.

Preis: siehe Shop

SHOP

Citrus Saison – Farmhouse Ale

Belgisches Farmhouse Ale

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: belgisches Farmhouse Ale
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 12 ° Plato
Alkohol: 5,4% Vol.
Bittereinheiten: ca. 32 IBU
Farbe: ca. 7 EBC
Malz: Pilsner Malz, Weizenmalz, Wiener Malz
Hopfen: Citra

Spritziges Bier, duftet nach Orange und Grapefruit, der fruchtige Geschmack zu Beginn erfrischt sehr angenehm ohne zu aufdringlich zu sein und wird beim Abgang durch eine angenehme Hopfenbittere abgelöst. Schlanker Körper der Lust auf den nächsten Schluck macht. Leicht ist die Belle Saison Hefe im Nachklang zu schmecken die die Spritzigkeit noch unterstützt.

Die beliebteste Glasform für Farmhouse Ales ist die Tulpenform, wird auch gerne aus dem Weissweinglas getrunken. Auch im Verkostungsglas der Brewery52 entfalten sich die Aromen sehr gut.

Durch die Spritzigkeit ist das Farmhouse Ale ein perfekter Durstlöscher an wärmeren Tagen und passt sich harmonisch zu einer Vielzahl an Speisen an, vielseitig einsetzbar zu Gemüseaufläufen, hellerem Fleisch aber auch gut zu Fisch.

Das Farmhouse Ale entstand im 19. Jahrhundert im französischen Teil von Belgien. Die Feldarbeiter hatten im Winter weniger Arbeit und nutzten diese Zeit um Biere zu brauen die dann bei der Hochsaison im Sommer als Durstlöscher am Feld getrunken wurden. Dementsprechend wurden die originalen Biere eher leichter eingebraut und mit etwas höherer Kohlensäure um die Spritzigkeit und Erfrischung sicherzustellen.

Unser Citrus Saison ist mit 12 Grad Plato normal eingebraut, wir verwenden eine Belle Saison Hefe die bie 24-27 Grad vergärt wird um die Fruchtnote besonders hervorzuheben, in der Nachgärung fügen wir frische gepressten Saft von Bio-Orangen und Grapefruits sowie Bio-Honig hinzu um dem Bier seine besondere fruchtige Note zu verleihen.

Preis: siehe Shop

SHOP

Grape Ale, White Edition

Italienisches Grape Ale

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: italienisches Grape Ale
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 10 ° Plato
Alkohol: 7,2% Vol.
Bittereinheiten: ca. 17 IBU
Farbe: ca. 17 EBC
Malz: Cara Blond, Pilsner Malz
Hopfen: Brewer’s Gold, Nelson Sauvin

Dieses Bier wird mit einem sehr schlanken Körper und minimalem Malzgeschmack eingebraut und in der Gärung mit Belle Saison Hefen und mit Weisswein – hier ein Chardonnay des Weinbau Blank ergänzt. Dadurch ergibt sich die Spritzigkeit von Bier mit dem Geschmack des Weissweins, am Abgang stellt sich eine sehr feine Hopfennote ein.

Grape Ales dürfen gerne aus dem Weinglas genossen werden, aber auch im Verkostungsglas der Brewery52 entfalten sich die Aromen sehr gut.

Ideal als Aperitiv und als Speisenbegleiter perfekt zu Seafood und Fisch.

Dieses Rezept stammt aus dem nördlichen Italien wo sich die Regionen wo vorrangig Wein konsumiert wird mit jenen wo Bier weiter verbreitet ist treffen. Dementsprechend entstand der Gedanke mit solchen Grape Ales das Beste aus beiden Welten miteinander zu verbinden.
Oft findet man diese Biere in der Lektüre auch als „Bier-Wein Hybride“, wir finden aber der Begriff Grape Ale bescheibt das Getränk am besten.

Preis: siehe Shop

SHOP

Christmas spirit

Weihnachts-Bockbier

Steckbrief

Brauerei: Brewery52 GmbH
Braumeister: Kurt Welsch
Bierstil: Weihnachts-Bockbier
Brauort: 2514 Wienersdorf
Land: Österreich
Stammwürze: ca. 16 ° Plato
Alkohol: 6,8% Vol.
Bittereinheiten: ca. 40 IBU
Farbe: ca. 21 EBC
Malz: Pilsner, Weizen, Wiener Malz, Carared
Hopfen: Magnum, Hallertauer Mittelfrüh, Tradition

Duftet beim Öffnen nach Orangen, Zimt und Eichenholz erinnert an Punsch und Glühwein. Beim Antrunk ist die Orange zu schmecken, danach übernimmt der Barrique-Charakter durch die Lagerung auf Eichenholz. Im Abgang schließlich eine angenehme Hopfenbittere die Lust auf den nächsten Schluck macht.

Der Barrique-Effekt der Eichenholzlagerung kommt am besten im bauchigen Bier-Kelch zur Geltung.

Als Bockbier passt dieses Bier zu allen Feiertagsbraten und auch Truthahn, durch die Orangenschalen aber auch exzellent zu cremigen Desserts wie Schoko-Mousse.

Obergäriger Weihnachtsbock mit schlankem Körper und hoher Drinkability, durch die Zugabe von Orangenschalen, Zimtstangen und Lagerung im Eichenholz duftet das Bier wie Weihnachten, erinnert an Punsch und Glühwein – wird aber natürlich kalt getrunken! Pure Vorfreude auf das Fest!

In der Nachgärung beigefügte Orangenschalen und Zimtstangen geben dem Bier eine fruchtig-süße Duftnote und dezenten Geschmack der aber dank der Hopfenanteile nicht zu intensiv wirkt.

Die Lagerung erfolgt im Eichenholz wodurch sich ein sehr angenehm ausgeprägter Barrique-Geschmack einstellt.

Entgegen vieler Meinungen, hat das Bockbier nichts mit dem Ziegenbock zu tun. Vielmehr versteckt sich hinter dem Namen Bockbier eine historische Herkunftsbezeichnung, die auf die niedersächsische Stadt Einbeck zurückgeht. Im 14. Jahrhundert hatten die damals 700 Einwohner alle das Braurecht inne, jeder durfte sozusagen sein eigenes Bier brauen. Das Resultat war ein Ausschuss an Bier, der für den Eigenverbrauch viel zu hoch war. Aus diesem Grund hat der Rat von Einbeck diesen Überschuss abgekauft und deutschlandweit vermarktet. Da zur damaligen Zeit der Transport viel Zeit in Anspruch genommen hat, wurde das Bier stark eingebraut. Der Alkoholgehalt wurde erhöht, was das Bier für die Transportwege haltbarer gemacht hat. Über die Stadtgrenzen hinaus entwickelte sich das Einbecker Bier somit zu einem der beliebtesten Biere. Selbst Martin Luther hat das Einbecker Bier mit folgenden Worten überaus gelobt: „Der beste Trank den einer kennt, der wird Einbecker Bier genennt“.

Durch Sprachverschleifung wurde schliesslich aus dem Einbecker Bier das Bock-Bier.

Preis: siehe Shop

SHOP